Surf-Tip

Unsere Empfehlungen

„Letterboxing“ – der echte Insidertipp, nicht nur für Familien!

Link: www.letterboxing-germany.de

Wenn Sie Ihre Kinder zu einem spannenden Erlebnis in der Natur motivieren möchten, so ist „letterboxing“ ein sehr gutes Zugpferd. Es soll aber auch genügend Erwachsene ohne Kinder geben, die dem Hobby „Letterboxen“ in der Pfalz längst verfallen sind. Ein paar wenige Utensilien benötigt es - z.B. Kompass mit Gradangabe, Stempel, Stift und ein „Download“ aus dem Internet auf der Seite www.letterboxing-germany.de - und schon kann es losgehen.

Letterboxing ist eine Form der „Schatzsuche“ bzw. „Schnitzeljagd“. Dabei steht der Spaßfaktor und der eigene Forscherdrang im Vordergrund. Neben dem gesunden Aufenthalt an frischer Luft lernt man wie von selbst die schöne und historisch interessante Gegend der Pfalz kennen. Dank vieler ehrenamtlich Tätiger ist die Häufigkeit des Vorkommens von „letterboxes“ in Rheinland-Pfalz besonders groß (Stand Ende 2008: knapp 100!). Dabei hatte Jochen Kastner aus Freinsheim, der Initiator von letterboxing-germany, erst im Jahre 2002 die erste Letterbox in Rheinland-Pfalz versteckt.

Der Begriff „Letterbox“ kommt aus dem Englischen und bedeutet zunächst einmal nur „Briefkasten“. In diesem speziellen Falle verbirgt sich dahinter eine zumeist mehrstündige Wanderung, deren Weg man sich anhand von verschiedenen Aufgabenstellungen nach und nach erarbeitet. Sind alle Aufgaben richtig gelöst, findet man – es ist jedes Mal fast unglaublich – an einem unscheinbaren Ort die versteckte kleine Box.

Hier eine mögliche Beschreibung, die zu einer Letterbox führen kann, als Beispiel:

Um die ...Letterbox zu finden, musst Du zuerst den alten Grenzstein... finden. Wandle die beiden eingemeißelten Buchstaben... in Zahlen um (A= 1) und addiere. In dieser Richtung (d. h. Gradangabe auf dem Kompass) gehe weiter... An einem Felsen steigst du die ersten drei Stufen hinauf. Drehe dich um. In ca. 10 Metern Entfernung erkennst du eine alte Eiche. Gehe dorthin...   Es ist wirklich spannend, von einem Hinweis zum nächsten zu gelangen und schlussendlich die „letterbox“ ausfindig zu machen. Wie sie aussieht, werdet Ihr selbst erfahren. Im hinterlegten Logbuch kann man sich schließlich schriftlich und mit Stempel eintragen. Manchmal findet sich auch ein kleines Spielzeug zum Austauschen in der Box. (Bitte keine Süßigkeiten reingeben!).

Dank „Letterboxing“ haben wir schon so manch’ interessante Orte in der Pfalz entdeckt, z.B. den Kriemhildenstuhl mit seinem römischen Steinbruch , einen Keltenwall, die „Heidenlöcher, einige Burgen... Sogar ins Nachbarland Frankreich (Elsass) ist das Letterboxing-Fieber schon übergeschwappt! Zu viel möchte ich aber nun nicht mehr verraten. Schaut selbst gern nach.

Natürlich verstecken wir die Letterbox jedes Mal wieder ordentlich. Vielleicht seid Ihr ja die Nächsten, die sich im Logbuch eintragen?

Und wenn Ihr Lust habt, selbst einmal eine solche Tour zu erarbeiten – nur Mut!  Viel Spaß beim Letterboxen und dem Erkunden der Pfalz!

(Letterboxen sind im Übrigen auch weltweit zu finden.)


Gruß

www.mit-ina-unterwegs.de

Pfalz Migration

Pfalz Volkskunde