Surf-Tip

Unsere Empfehlungen

Der Engländer auf dem deutschen Thron

Wertvolles Kleinod: Marlies Meyring, Vorsitzende des Trifelsvereins Annweiler, übergibt das Reichsschwert an Dr. Theo Schwarzmüller, Direktor des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde sowie der PfalzbibliothekAusstellung mit Reichsschwert und Tagung in Kaiserslautern
Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde widmet Richard von Cornwall eine wissenschaftliche Tagung in Kaiserslautern, wo der vor 800 Jahren geborene König seine Hochzeit mit Beatrix von Falkenburg feierte. Dazu zeigt die Pfalzbibliothek bis 14. November auch eine Ausstellung mit glanzvollen Exponaten.

Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder und Direktor Dr. Theo Schwarzmüller eröffnen beide Veranstaltungen am Freitag, 18. September, um 14 Uhr in der Pfalzbibliothek, Bismarckstraße 17. Deutsche und englische Historiker und Kunsthistoriker stellen anschließend neue Forschungsergebnisse über den „Engländer auf dem deutschen Thron" vor. Zum Auftakt referiert ein Fachmann aus Wales über das römisch-deutsche Königtum Richards und das Erbe Friedrichs II. Es folgen Vorträge über Alfons von Kastilien sowie über Kunstströmungen entlang des Rheins zur Zeit des Interregnums. Ab 18 Uhr gibt es im Casimirsaal der Barbarossaburg einen Empfang sowie einen Abendvortrag, der das Herrschaftskonzept Richards analysiert.

 

Am Samstag, 19. September, dreht sich die Konferenz ab 9 Uhr im Institut, Benzinoring 6, um die pfälzische Reichsministerialität sowie Richards Bezug zu Speyer und Worms. Außerdem spricht Professor Nicholas Vincent von der University of East Anglia in Norwich über „Richard of Cornwall and the Holy Blood". Um 12.30 Uhr sind die Tagungsteilnehmer zu einer Führung durch die Kaiserpfalz und die Stiftskirche eingeladen.

 

Die Ausstellung in der Pfalzbibliothek, die bis 14. November läuft, wartet mit Exponaten aus ganz Südwestdeutschland auf. Hohe Symbolkraft besitzt das Reichsschwert, eine unbezahlbare Nachbildung, die der Trifelsverein Annweiler nur sehr selten ausleiht. Das englische Wappen im Knauf zeigt die engen Bindungen zwischen dem Reich und der Insel im 13. Jahrhundert. Daneben sind Münzen und Originalurkunden dieses Königs zu sehen, dessen Onkel Richard Löwenherz bis heute gerade in der Pfalz berühmt ist. Der Eintritt ist frei; die Pfalzbibliothek hat montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr, samstagsvon 10 bis 14 Uhr geöffnet.

 

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten beim Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde, Telefon 0631 3647-303, Fax 0631 3647-324, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein ausführliches Programm steht auch im Internet unter www.pfalzgeschichte.de (Nachrichten).

 

Pfalz Migration

Pfalz Volkskunde